Dammbach: Auf dem alten Schulweg zur Geishöhe und Heppe
Dammbach: Auf dem alten Schulweg zur Geishöhe und Heppe

Dammbach: Auf dem alten Schulweg zur Geishöhe und Heppe

"Eine Reise in die Geschichte, auf den Spuren der Kinder der Geishöhe, die einen Teil der Tour jeden Tag zweimal laufen mussten."

Maria-Stern-Platz in Dammbach/Wintersbach

Dauer: 4h min (inkl. Pausen) - Strecke: 10,2 km - Rundtour

Langer, teilweise steiler Aufstieg zu Beginn, danach überwiegend technisch einfache Wege - kurzer steiler Abstieg zum Waldhotel Heppe

Der alte Schulweg (= Passionsweg) mit Infotafeln, Ruhebänken, Felsblöcken, steilem Aufstieg | Panoramablick auf der Geishöhe

Gasthof Geishöhe | Waldhotel Heppe | Eiscafé Amrhein (in Dammbach - tolles Eis)

Diese Tour auf dem alten Schulweg oberhalb von Dammbach sind wir vor Jahren schon einmal gewandert. Allerdings mit ganz anderen Augen. Also: Zeit für eine Wiederholung. Und wie so oft im Leben: mit anderer Einstellung und mehr Erfahrung, ändern sich Blick und Eindrücke. So auch bei uns an diesem sonnigen Spätsommertag. Gestartet im Dammbacher Ortsteil Wintersbach ging es über ein Stück Straße ortsauswärts. Nach wenigen Minuten der erste Wegweiser: „zum alten Schulweg“. Von nun an heißt es bergan gehen auf weichen Wiesen- und Waldboden. Zunächst am Rand von Weiden und Feldern. Obstbäume bieten hier Schatten und hängen voll reifer Früchte.

Nach wenigen Minuten erreichen wir das erste Mal typischen Spessartwald. Buchen und Eichen wechseln sich mit Fichten, Tannen und Lärchen. Zwischendurch strahlen die roten Kirschen der Eberesche. Wir queren die Fahrstraße zur Geishöhe. Ein weiteres Schild weist ‚zum alten Schulweg‘, der wenig später unweit eines Wanderparkplatzes beginnt. Eine immer mehr zuwuchernde Schneise im Wald zeigt grob an, wo es die nächste Stunde hochgeht.

Panoramablicke auf der Geishöhe

Wir wandern über weichen Waldboden und stellenweise Blockgestein nach oben. Manchmal plätschert ein Bach. Wind bläst durch die Bäume. Vögel singen von Zeit zu Zeit. Es ist total idyllisch und ruhig. Nur wenige Wanderer kommen uns entgegen, noch weniger folgen uns. Die Geishöhe – eine 521 Meter hoch gelegenes Plateau – erreichen wir am frühen Nachmittag. Den alten Schulweg verlassen wir nun. Wir passieren den Gasthof Geisshöhe, genießen die Panoramaaussicht vom Ludwig-Keller-Turm und machen uns auf den Weg zum Waldhotel Heppe. Kurz vor der Einkehrmöglichkeit zwingt uns die einzige schwere Stelle der Tour – steiler Abstieg – zur Konzentration. Nach ‚der Heppe‘ verlaufen die letzten Kilometer der Runde auf breiten Forststraßen. Vereinzelt bieten sich noch weite Spessartblicke. Kurz vor Dammbach lädt die Angelus-Kapelle zur inneren Einkehr ein. Danach wandern wir am Ortsrand des Spessartdorfs zum Ausgangspunkt zurück.